Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Welt-AIDS-Tag 2018 ohne Community Beteiligung

proplusberlin 0

Wie die Deutsche AIDS-Hilfe gestern am 08.11.18 mitgeteilt hat, werden dieses Jahr auf Plakaten zum Welt-AIDS-Tag keine realen Menschen mit HIV gezeigt.

Laut Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wird es ebenso dieses Jahr auch keine Großflächen Plakate wie die letzten Jahre geben.

In der Begründung heißt es:

Bundesweite Großflächenplakate wird es in diesem Jahr nicht geben. Zum einen war es aufgrund der späten Regierungsbildung laut BMG und BZgA nicht möglich, Kampagnenmotive rechtzeitig abzustimmen. Denn Kampagnen haben in Ministerien und Bundesbehörden einen sehr langen Vorlauf.

Quelle: https://www.aidshilfe.de/meldung/kampagne-welt-aids-tag-neuer-form

Im Gegenzug startet die Deutsche AIDS-Hilfe am 28.11.18 mit einer Kampagne zum Thema Schutz durch Therapie. Die Botschaft lautet, dass ein HIV-positiver Mensch unter einer wirksamen Therapie nicht mehr ansteckend und somit das HI-Virus nicht mehr weitergeben kann.

Bisher wissen nur etwa 10 Prozent der Bevölkerung, dass die HIV-Medikamente auch die Übertragung des HI-Virus unmöglich machen.

Dies ergab eine repräsentative Umfrage der BZgA zum Welt-AIDS-Tag 2017.

Die Umfrage könnt ihr euch hier anschauen: Repraesentative_Bevoelkerungsbefragung_anlaesslich_des_Welt-AIDS-Tages_2017

Wir von pro plus berlin e.V. bedauern sehr, dass es dem BMG und der BZgA dieses Jahr nicht möglich ist auch Großflächenplakate in die diesjährige Kampagne mit einzubauen.

pro plus berlin e.V. kämpft dafür die alten Bilder von HIV-positiven Menschen in der Gesellschaft zu verändern. Dies kann aber unserer Meinung u.a. nur geschehen, wenn die heute realen Bilder von HIV-positiven Menschen gezeigt werden.

Im kommenden Jahr wollen alle Beteiligten gemeinsam ausloten, wie eine möglichst wirkungsvolle Strategie gegen Diskriminierung von Menschen mit HIV in Zukunft aussehen kann und welche Art von Kampagne dabei erforderlich ist.

Wir gehen davon aus, dass auch hier die Community mit eingebunden wird!

Kommentar verfassen