Die Berliner Aids-Hilfe nahe des Nollendorfplatzes bietet unterschiedliche Angebote für Männer, Frauen und Trans*Menschen jeglicher sexueller Orientierung. Zu diesem Angebot gehören neben einer Chem-Sex-Gruppe, der Jungpositiven-Gruppe und der HIV/STI-Präventionsarbeit für Jugendliche unter anderem auch unterschiedliche Möglichkeiten der Beratung. Diese erstrecken sich von der Online- bis zur persönlichen Beratung und decken u.a. die Felder psychosozialer Bereich und Rechtsberatung ab. Seit 2018 betreibt die BAH in Zusammenarbeit mit der Schwulenberatung auch den Checkpoint Berlin, in dem sich Menschen kostenlos testen lassen können und die PrEP an BerlinPass-Inhaber*innen kostenlos ausgegeben wird. Alle Angebote können auch anonym wahrgenommen werden. Mit dem Café Ulrichs bietet die BAH auch die Möglichkeit zur persönlichen Begegnung und mit seinen abwechslungsreichen Angeboten eine interessante Themenvielfalt.

Deutsche AIDS-Hilfe

Unter dem Dachverband der Deutschen AIDS-Hilfe organisieren sich viele AIDS-Hilfen und einige Selbsthilfeorganisationen aus ganz Deutschland. Die DAH steht in Verbindung mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und ist für die Kampagnen zum Weltaidstag verantwortlich. Darüber hinaus bietet sie ein reichhaltiges Fortbildungsangebot im Bereich HIV und AIDS an. Dies erstreckt sich von medizinischen Infos bis hin zu Beratertrainings. Die DAH betreibt eine Antidiskriminierungsstelle, an die man sich Rat suchend wenden kann. Bei dieser findet man Unterstützung und Hilfe. Darüber hinaus bietet die Homepage der DAH ein mannigfaltiges Informationsangebot u.a. zu HIV, dem Leben mit HIV und Geschlechtskrankheiten.

Zwar ist pro plus berlin e.V. nicht im Dachverband der Deutschen AIDS-Hilfe organisiert, hat aber schon in vielen Dingen Rat, Hilfe und Unterstützung erfahren.